Seiteninhalt
22.11.2016

Landkreis Tuttlingen erhält Auszeichnung für Energieeffizienz

Seit 2014 führt das Umweltministerium Baden- Württemberg den Wettbewerb „Leitstern Energieeffizienz" durch. Unter den Teilnehmern werden zahlreiche Indikatoren aus den energierelevanten Sektoren Wärme, Strom und Mobilität verglichen. Von den 27 Mitbewerbern hat es der Landkreis Tuttlingen unter die sieben prämierten Kommunen geschafft und wurde zum zweiten Mal in Folge mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Ministerialdirektor Helmfried Meinel hob in seiner Laudatio die innovativen Maßnahmen des Kreises im Bereich Bildung und Nutzersensibilisierung hervor. Mit ausschlaggebend für das gute Abschneiden des Landkreises ist das seit 2009 bestehende Energieprojekt der Ferdinand-von-Steinbeis Gewerbeschule. Die schuleigene Solaranlage wird von einer Schülerfirma vermarktet, die Energie-Einsparpotenziale werden gemessen und visualisiert, es gibt Energieberichte und Energiebeauftragte in den Schulklassen sowie einen Energiebeirat in der Lehrerschaft.

Zahlreiche Energieeffizienz-Projekte, wie z.B. die Optimierung der Beleuchtung, eine Schüler-Mitfahrzentrale und nachhaltiges Papiermanagement verdeutlichen das beispielhafte Engagement der Gewerbeschule.

„überdies werden in zahlreichen weiteren Schulen der Region vielfältige Bildungsangebote zum Thema Energieeffizienz vermittelt", fügt Adrienne Metzl, Klimaschutzmanagerin des Landkreises, hinzu. „Hier spielt die Regionale Energieagentur eine entscheidende Rolle, die die Bildungsarbeit vor Ort übernimmt und beispielhafte Lernmittel entwickelt hat."

Besonderen Anklang bei der Jury fand das vom Landkreis initiierte Mottojahr „Energie" im Jahr 2015. Durch verschiedene Projekte und Veranstaltungen wurden Energie- und Klimaschutzaspekte ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. „Durch die Beteiligung und hervorragende Zusammenarbeit verschiedenere Akteure - vom Kreismedienzentrum über Schulen, Kulturamt, Freilichtmuseum, Landwirtschaftsamt, Forstamt, Wasserwirtschaftsamt, Amt für Energie, Abfallwirtschaft und Straßen bis hin zur Energieagentur und Künstlern aus der Region - war das Mottojahr Energie ein voller Erfolg", freut sich die Klimaschutzmanagerin.

Wirtschaftsdezernent Michael Guse rechnet sich auch für den nächsten Wettbewerb gute Chancen aus. Gerade im Bereich Mobilität sei der Landkreis Tuttlingen mit verschiedenen eigenen Maßnahmen aus dem integrierten Klimaschutzprojekt wie z.B. einer Radwegekonzeption und dem Aufbau einer Ladesäulenlogistik für Elektrofahrzeuge und Pedelecs, aber auch mit multimodalen Verkehrsangeboten in Gewerbegebieten im Rahmen des regionalen Mobilitätsprojekts „3 mobil" innovativ aufgestellt. „Das könnte die Jury überzeugen", meint Guse.

Weitere Informationen zum Wettbewerb „Leitstern Energieeffizienz Baden- Württemberg" unter www.leitstern-energieeffizienz-bw.de/ und zum regionalen Pilotprojekt „3 mobil" unter www.3mobil.net